Der Herbst – Die richtige Radbekleidung für deine Herbsttouren

24. November 2022 | Advanced | Touren | Björn Thurau | 3min
Radbekleidung Herbst

Der Herbst ist eine Jahreszeit, wo das Wetter in einem stetigen Wechsel ist, von spätsommerlich bis winterlich ist oftmals alles dabei! Durch dieses wechselhafte Wetter ist es im Herbst meistens so, dass eine Erkältungswelle umgeht, was mit Sicherheit teilweise daran liegt das die falsche Kleidung getragen wird. Damit ihr in punkto Kleidung richtig unterwegs seid, erklären wir euch in diesem Beitrag welche Radkleidung für den Herbst die für euch Beste ist.

Der Herbst und das Wetter:

Im Herbst ist das oftmals wechselhafte Wetter ein Gegner eines jeden Radfahrers, denn das auch tagsüber abwechslungsreiche Klima kann schnell zu einer Verkühlung führen. Gerade für Pendlerinnen und Pendler kann das sehr unangenehm sein, wenn man morgens bei kühlen, aber trockenen Temperaturen ins Büro fährt und es abends dann bei der Fahrt nach Hause am besten noch regnet bei Temperaturen unter 10 Grad. Deswegen sollte ihr im Herbst immer die Wettervorhersagen im Auge behalten und am besten, bevor es losgeht mit eurer Bike Tour euch mal 1-2 Minuten im Freien aufhalten, um zu fühlen, wie die Temperaturen tatsächlich sind. Den nur dann könnt ihr mit der richtigen Radbekleidung euren Tag beginnen oder auch beenden auf eurem E-Bike oder Fahrrad. Für alle Pendler gibt es noch eines Anzumerken: Es mit Sicherheit ein Vorteil, wenn man sich Wechselbekleidung im Büro zu deponiert für die verschiedenen Wetterbedingungen, denn so hat man im Notfall für jede Wetterbedingungen die richtige Kleidung am Start! Wie sagt man so schön, besser haben, als es nicht zu haben, wenn man es braucht.

Zwiebelprinzip bei der Radbekleidung im Herbst:

Wer kennt dieses Prinzip bei kalten Temperaturen nicht? Von was ist die Rede: Vom Zwiebelprinzip! Hier geht es darum das man in der kalten Jahreszeit immer mehrere Schichten anziehen sollte, um nicht zu frieren bzw. bei Wetteränderungen Kleidung ausziehen kann. Dabei solltet ihr im Herbst und natürlich auch im Winter darauf achten, dass eure äußere Schicht der Radbekleidung immer gut Wind und Wasserdicht ist, die mittlere Schicht sollte dann wärmend sein und die dritte Schicht Atmungsaktiv in seinen Eigenschaften denn die sorgt dafür das der Schweiß gut aufgenommen wird und man bei Abfahrten nicht auskühlt. Also, am Ende kommt es ganz alleine darauf an das man nicht viele Schichten an hat, pro Schicht die passende Kleidung trägt.

Die richtige Bekleidung im herbst beim fahrradfahren

Die Radbekleidung:

Machen wir uns mal an die Radbekleidung für den Herbst und schauen welche Kleidung ihr unbedingt besitzen solltet, egal ob ihr zur Arbeit pendelt oder ein paar schöne Herbsttouren plant. Spezielle Radjacken aus wärmenden Materialien die euch bei kalten Temperaturen warm halten sind ein absolutes Muss für den Herbst. Achtet auch darauf, dass diese Jacken eingearbeitet Reflektoren besitzen für eine bessere Sichtbarkeit, denn im Herbst wird es ja später hell und früher dunkel. Zu einer wärmenden Jacke gehört auch eine wärmende Rad Hose, hier gibt es spezielle Rad Hosen, die wärmend sind, aber zugleich auch wasserabweisend was sehr wichtig ist! Denn wenn die Hose mal nass ist, gerade im Schienbeinbereich, dann wird es sehr kalt und der Tritt egal ob mit E-Unterstützung oder ohne, sehr schwer. Um kalte Finger zu vermeiden, die dazu führen können das man nicht mehr richtig schalten kann oder auch beim Bremsen eingeschränkt ist braucht es warme lange Radhandschuhe. Kalte Finger sind genauso unangenehm wie kalte Füße! 

Deswegen versucht im Herbst / Winter nicht mit irgendeinem modischen Sneaker unterwegs zu sein, sondern legt euch im Interesse eurer Füße spezielle Winter-Radschuhe zu die gut isoliert sind und Schutz bei Regen bieten durch zb. die bekannte GORE-TEX Funktionsweise. Der Kopf sollte auch nicht auskühlen, genau deswegen solltet ihr bei den kälteren Temperaturen immer eine Mütze unter eurem Helm tragen oder Kopftuch, Kopftücher gibt es heute zugleich als Halstücher was natürlich gut ist, wenn man Halskratzen vermeiden möchte. Zu guter Letzt wissen wir das es im Herbst sehr oft nasskalt ist, daher sollte man im Herbst bei jeder Ausfahrt eine Regenjacke dabeihaben, die meisten Regenjacken im Jahr 2022 haben eine Top Wassersäule, achtet darauf das diese mindestens 5000 mm beträgt, dabei sind die heutigen Regenjacken auch atmungsaktiv und leicht, sodass man sie gut in einen Rucksack oder die Trikottasche verstauen kann.

Viel Spaß im Herbst:

Wenn ihr auf das Wetter achtet, die richtige Radbekleidung besitzt für die verschiedenen Wetterbedingungen dann solltet ihr auch im Herbst bei den wechselnden Wetterbedingungen viel Spaß haben bei euren Touren. Denn am Ende kann euch das Wetter nur einbremsen, wenn ihr unpassend gekleidet seid, da ihr jetzt aber wisst, wie ihr euch einkleiden solltet gibt es nur eines zu sagen: Viel Spaß bei euren Radfahrten im Herbst!

Was ist eine Regenbekleidung? 

Eine spezielle Regen Bekleidung fürs Fahrradfahren hält Wasser und Schmutz ab und ist zugleich atmungsaktiv. Also, perfekt um damit trocken durch den Regen zu kommen.

Welche Radbekleidungsmarken gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es einige spezialisierte und gute Bekleidungsmarken, die sich nur auf den Radsportbereich spezialisiert haben. Die wohl bekanntesten sind Vaude, Schöffel, Gonso und Gorewear die auch allesamt Nachhaltig produzieren.